Schwarzwildgatter Segeberger Heide

In fast jedem Revier in Schleswig-Holstein haben unsere Jagdhunde mittlerweile die Möglichkeit ungewollt an Schwarzwild zu geraten. Deshalb ist es für uns wichtig zu wissen, wie die Hunde bei einem solchen Zusammentreffen reagieren. Für die Hunde, die bei Drückjagden an Schwarzwild arbeiten sollen ist es die beste Vorbereitung!

Thema:

  • Arbeit am Schwarzwild

Ziele:

  • Der Hund soll Schwarzwild beim Stöbern finden, es unter Einhaltung eines Schutzabstandes anhaltend verbellen und so den Führer heranholen
  • ängstliche oder stumme Hunde können hier den Laut und das richtige Verhalten am Schwarzwild entwickeln

Mitzubringen sind:

  • Ahnentafel, gültiger Jagdschein, Impfpass mit gültigem Tollwut Impfschutz
  • Nachweis der Mitgliedschaft im Landesjagdverband
  • Feldleine

Termine/Ort:

  • 4 Termine im Juni/Juli/August und Oktober 2015
  • SW Gatter Segeberger Heide in Glashütte

Kursleitung:

  • Dr. Monika Schroedter: 0173 9578382
  • Stefanie Blawe 0174 4633305

Kosten:

  • 20,- € für die Arbeit im Gatter

VJP Vorbereitung Quersuche und Schussfestigkeit

Als Vorbereitung für die anstehenden Jugendprüfungen wollen wir gemeinsam mit Euren Hunden eine Quersuche im Feld erarbeiten. Dabei wird unser Augenmerk darauf liegen, den Hund hauptsächlich mit Körpersprache und mit möglichst wenig Einwirkung durch Pfiff,  Ruf oder Handzeichen zu lenken. Wir besprechen den richtigen Zeitpunkt für die Schussabgabe und überprüfen die Schussfestigkeit der einzelnen Hunde. Bei auftretenden Schwierigkeiten besprechen wir weitere Vorgehensweisen, um die Schussfestigkeit herzustellen oder zu verbessern.

Ziele:

  • Die Quersuche im Feld und die Führigkeit optimieren.
  • Schussfestigkeit bei der Suche überprüfen

Mitzubringen sind:

  • Warnhalsung mit Namen und Telefonnummer!
  • Pfeife
  • Flinte und ausreichend Schrotpatronen

Ausbilder:  

  • Dr. Monika Schroedter: 0173  9578382
  • Stefanie Blawe: 0174  4633305               

Termine/Ort:        

  • nach Absprache Termine im Februar/März 2016

Kosten:        

  • 45,- €  pro Termin

Der Hund hat während der Veranstaltung grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen.

VJP Vorbereitung Hasenspur

Als Vorbereitung für die anstehenden Jugendprüfungen wollen wir gemeinsam mit euren Hunden die richtige Arbeit auf der Hasenspur üben. Hierzu fahren wir in ein Hasenrevier. Vergleichbar mit den Jugendsuchen werden wir in Form einer Böhmischen Streife über die Felder gehen und Hasen suchen. Wir erläutern worauf ihr achten müsst um die optimalen Bedingungen für euren Hund herzustellen. Das richtige Ansetzen auf der Hasenspur wird demonstriert und selbst geübt.

Ziele:

  • Der Hund soll Erfahrungen sammeln auf der Hasenspur und dadurch in der Lage sein die Spur auch über Hindernisse (Gräben, Zäune, Bewuchswechsel) zu arbeiten
  • Der Führer soll üben, wie er seinen Hund am besten an einer Hasenspur ansetzt

Mitzubringen sind:

  • Warnhalsung mit Namen und Telefonnummer!
  • Pfeife
  • Ansetzband, Leine und Halsung die gut zu öffnen ist.
  • Empfehlenswert sind Gummistiefel

Kursleitung:

  • Dr. Monika Schroedter: 0173 9578382
  • Stefanie Blawe: 0174  4633305

Termine/Ort:        

  • Nach Absprache im März an den Wochenenden

Kosten:        

  • 55,- €  pro Termin

Der Hund hat während der Veranstaltung grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen.

Frühförderung des jungen Jagdhundes

Dieser Ausbildungslehrgang richtet sich an Hundeführer von Jagdhundewelpen bzw. Junghunden mit dem Ziel einen zuverlässigen und vielseitig einsetzbaren Jagdhund zu führen. Gleichzeitig soll der Hund zu einem sozialverträglichen und gut erzogenem Familienhund heranwachsen. Wir bieten eine Kombination zwischen Spiel und Arbeit. Sozialkontakte mit  anderen ähnlich alten Jagdhunden verschiedener Rassen und Größen. Das Erlernen von allgemeinen und jagdlichen Kommandos, Erleben von Alltagssituationen und jagdlichen Arbeiten. Zusätzlich vermitteln wir die theoretischen Grundlagen der Hundeausbildung.

Themenbeispiele:

  • Grundkommandos wie: Nein, Aus, Sitz, Platz (Ablegen), Halt, Komm
  • Soziale Kompetenz des Hundeführers auch in Stresssituationen
  • Sozialverträglichkeit
  • Gewöhnung an Umgebungen/ Außenreize
  • Haltungsbedingungen
  • Orientierung am Menschen und Folgen an der Leine
  • Schusstoleranz und Schussruhe
  • Wildgewöhnung
  • Vorbereitung Schweiß (Ausführlich im Schweißseminar für Junghunde)
  • Vorbereitung Vorstehen
  • Vorbereitung Bringen (Ausführlich in den Apportierkursen)
  • Erste Einarbeitung am Wasser
  • Kommandos in der Jagdhundeausbildung und ihre Bedeutung

Termine/Ort:

  • Mittwoch ab Anfang Mai bis Ende September, 18:00 Uhr (1,5 Std.), Ort nach Absprache

Kosten:

  • 165,- € (8 Gruppentermine und 1 Einzelstunde)

Kursleitung:

  • Stefanie Blawe: 0174 4633305

zusätzlich:

  • ab Oktober Wochenendtermine zum Üben der Suche inkl. Schussfestigkeit

VJP Vorbereitung Vorstehen

Als Vorbereitung für die anstehenden Jugendprüfungen wollen wir gemeinsam mit Euren Hunden die Vorstehanlagen überprüfen, fördern und festigen. Dies werden wir mit Hilfe einer langen Leine am Taubenwerfer/an Wachteln erarbeiten. Das richtige Verhalten des Führers beim Vorstehen wird erklärt und selbst geübt. Wichtige Fragen, z.B. wie spreche ich meinen Hund an, wie trage ich ihn ab und wie kann ich Nachziehen fördern, werden geklärt.        

Ziele:

  • die beim Vorstehhund angewölfte Vorstehanlage soll durch Kontakt mit Wildwitterung geweckt werden
  • durch die Feldleine wird ein Nachhetzen des Hundes verhindert und das Durchstehen gefördert

Mitzubringen:

  • gut passende, feststehende Halsung
  • Feldleine

Kursleitung:   

  • Dr. Monika Schroedter:  0173  9578382
  • Stefanie Blawe: 0174  4633305   

Termine/Ort:

  • nach Bedarf und telefonischer Anmeldung
  • Tannenhof Schönmoor

Kosten :

  • Pro Termin 30,- € 

Der Hund hat während der Veranstaltung grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen.

Apportierkurs (2) 2017

Dieser Apportierkurs wird zur Vorbereitung auf den HZP Kurs 2017 angeraten

Themen:     

  • Apport
  • Verhaltenstest bei Zucht Prüfungen
  • Körperkontrolle - Zähne, Augen, Hoden, Größenmessung, Täto-Nr., Microchip
  • Standruhe in neuen Situationen festigen       

Ziele:

  • der Hund soll lernen, was der Befehl Apport bedeutet
  • der Hund soll verschiedene Apportiergegenstände sicher aus der Hand und vom Boden aufnehmen
  • der Führer/die Führerin soll lernen, wie er/sie den Befehl Apport durchsetzt
  • Raubwild und Nutzwild soll apportiert werden
  • alle Situationen rund um die Prüfung sollen selbstverständlich werden
  • bei speziellen Verhaltenstests der einzelnen Rassen bitte die jeweilige Prüfungsordnung mitbringen!

Kursleitung: 

  • Stefanie Blawe: 0174  4633305   
  • Dr. Monika Schroedter: 0173  9578382  

Termine/Ort:

  • 28.02. - 18.04.2017 Dienstag ab 18 Uhr in Schönmoor
  • je nach Teilnehmerzahl sind pro Abend pro Ausbilder 5 - 6 Hunde.
  • am Dienstag, den 28.2.2017 werden die bestellten Schleppenkaninchen zur Abholung bereit stehen. Bitte den Platz in der Tiefkühltruhe reservieren und Geld mitbringen

Kosten:

  • 160,- € (8 Termine)

Vorhanden sind:

  • viele verschiedene Apportiergegenstände zum Üben vor Ort.
  • 2 Apportiertische

Kein Verleih von Apportiergegenständen!

Die Bestellung von Apportiergegenständen und anderem benötigten Ausbildungsmaterial ist über Jörg Lüders – der jagdhundshop – möglich als Sammelbestellung. Muster, Preislisten und Empfehlungen für die Anschaffungen sind dann vor Ort.

 

Apportierkurs (1)

Bei vielen Rassen ist das Apportieren ein fester Bestandteil der anstehenden Prüfungen und somit ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung. Gemeinsam wollen wir uns mit den Grundlagen vom Apport auseinandersetzen, den Hunden das Apportieren beibringen und das Erlernte verfestigen. Für das Beibringen nutzen wir u.a. die Vorteile des Klicker-Trainings*. Ziel ist es, dass der Hund die Bedeutung des Wortes „Apport“ lernt und verschiedene Apportiergegenstände sicher aus der Hand und vom Boden aufnimmt.

Dieser Apportierkurs wird zur Vorbereitung auf den Apportierkurs (2) und die HZP Vorbereitung dringend angeraten

Themen:

  • Apport
  • Grundkommandos
  • Standruhe

Ziele:  

  • Der Hund soll lernen, was der Befehl Apport bedeutet (mit oder ohne Hilfe des Klickers*)
  • Der Hund soll verschiedene Apportiergegenstände sicher aus der Hand und vom Boden aufnehmen

Ausbilderin:

  • Stefanie Blawe: 0174 4633305

Termine:      

  • im November 2017, Dienstag bzw. Mittwochs 16:30 Uhr und 18:30 Uhr (Dauer ca. 1 Stunde in Gruppen von 3-4 Gespannen)

Kosten:         

  • 160,- für 8 Termine

Mitzubringen:

  • ausreichend hochwertige Leckerlies (z.B. kleine Käse-/Wurstwürfel)

Ort:      

  • Halloh 2, 24623 Großenaspe

*Klickertraining bezeichnet eine Methode der Verhaltensbeeinflussung (oder Ausbildung) von Tieren. Mit Hilfe eines Klickers (einem Gerät, das ein akustisches Signal oder Geräusch in Form eines "Klicks" erzeugt) werden erwünschte Verhaltensweisen verstärkt. Aus wissenschaftlicher Sicht fällt das Klickertraining unter die operante Konditionierung, bei systematischer Verwendung des Klickers als konditioniertem, sekundärem Verstärker.

Workshop Feld 1

Unsere Jagdhunde sind wichtige und unentbehrliche Helfer bei der Jagd auf Niederwild. Um Tierschutzgerecht jagen zu können, müssen unsere Hunde die Nachsuche auf Niederwild inklusive dem Bringen beherrschen. Darüber hinaus sollen sie Wild für uns aufsuchen. Diese Fähigkeiten werden auf den Prüfungen u.a. mit den Fächern Schleppe von Haar und Federwild und der Feldsuche abverlangt und überprüft.

An unserem Workshop Tag wollen wir uns intensiv mit der Arbeit der Hunde im Feld auseinandersetzen.  Wir arbeiten erste Schleppen,  üben eine planvolle Quersuche und überprüfen die Schussfestigkeit der Hunde.

Individuelle Fragen und Themen werden besprochen, Schwierigkeiten die sich ergeben  bearbeitet und Lösungen aufgezeigt.

Voraussetzung:

  • der Hund apportiert ausgelegtes Nutzwild
  • der Hund ist Schussfest im Feld

Termin:

  • Sonntag den 28.05.2017; 10:00- 14:00 Uhr

Teilnehmerzahl:

  • maximal 10 Gespanne

Kosten: 65,- €

mitzubringen sind:

  • Hundepfeife
  • Enten und Kaninchen
  • Flinte und Schrotpatronen
  • Lange Leine und feststehendes Halsband

Team:

  • Dr. Monika Schroedter & Stefanie Blawe

Der Hund hat während des Workshops grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen. Geschossen wird am Wasser ausschließlich mit Stahlschrot.

Tagesworkshop Wasser 1 „Freischwimmer“

Unsere Jagdhunde sind wichtige und unentbehrliche Helfer bei der Jagd auf Wasserwild. Um tierschutzgerecht jagen zu können, müssen unsere Hunde die Nachsuche auf Wasserwild beherrschen. Diese Fähigkeit wird auf den Prüfungen u.a. mit den Fächern Schussfestigkeit am Wasser und bringen der toten Ente aus dem Schilf abverlangt und überprüft. An unserem Workshop-Tag wollen wir uns intensiv mit der Einarbeitung der Hunde am Wasser auseinandersetzen.

Themen:

  • Worauf muss ich beim Schuss auf das Wasser achten?
  • Wie setze ich meinen Hund am Wasser richtig an?
  • Wie kann ich meinen Hund bei der Wasserarbeit unterstützen und dirigieren?
  • Wie schaffe ich es, dass mein Hund das Wild zuverlässig bringt und sich setzt bevor er sich schüttelt?

Voraussetzung:

  • der Hund apportiert Enten sicher im Feld
  • der Hund ist Schussfest im Feld
  • der Hund kann schwimmen

Termin:

  • Samstag den 01.07.2017; 10:00 - 17:00 Uhr

Teilnehmerzahl:

  • maximal 10 Gespanne

Kosten:

  • 95,- €    

mitzubringen sind:

  • Hundepfeife
  • Enten
  • Flinte und Schrotpatronen

Team:

  • Dr. Monika Schroedter & Stefanie Blawe

Der Hund hat während des Workshops grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen. Geschossen wird am Wasser ausschließlich mit Stahlschrot.

HZP Grundkurs2017

angestrebte Prüfung (HZP/ZP/Solms/GP/BP I SH o.ä.)

Dieses Angebot richtet sich besonders an Erstlingsführer oder Hundeführer bei denen die Ausbildung des letzten Hundes schon etwas her ist. Aber auch an Hundeführer die eine individuelle und intensive Trainerbetreuung in Kleingruppen bevorzugen.

Die Gruppengröße pro Trainer liegt bei circa 5 Gespannen, dies ermöglicht es uns spezielle Themen direkt im Kurs zu bearbeiten. Die Gruppe ist klein genug um Wartezeit für das einzelne Gespann zu  verringern und trotzdem groß genug um Standruhe, Treibjagd u.a. sinnvoll zu üben.

Unser Ziel ist es, eure Themen und Bedürfnisse rund um die Ausbildung ganz intensiv, individuell und mit euch gemeinsam zu bearbeiten. Damit ihr am Ende einen brauchbaren Jagdhelfer an eurer Seite habt. Gute Hundeausbildung braucht Zeit, Geduld und kompetente Ausbilder.

Themen:   

  • Grundgehorsam, Leinenführigkeit, Orientierung am Führer
  • Haltkommando (ohne und mit Ablenkung)
  • Suche mit Schussfestigkeit
  • Schleppenarbeit
  • Vorstehen
  • Wasser
  • Gehorsamsfächer
  • Standruhe

Voraussetzung :

  • der Hund apportiert Apportiergegenstände auf Befehl sicher aus der Hand und vom Fußboden. Der Hund ist leinenführig!

Ziel:  

  • individuelle Vorbereitung in Feld und Wasser auf die jeweils angestrebte Prüfung

Teilnehmerzahl:

  • circa 10 Gespanne

Kosten:      

  • 400,- €

Termine:    

  • ab 16.05.2017 bis 05.09.2017
  • Dienstags ab 18 Uhr, 10 Termine (alle zwei Wochen, Plan wird ausgehändigt)

zusätzliche Angebote:  

  • Workshops zu den einzelnen Themen, Einzelstunden

vorhanden sind:

  • Apportiergegenstände und Wild für den Anfang

mitzubringen sind:

  • Hundepfeife
  • Schleppenwild (Enten, Kaninchen) werden von jedem TN mitgebracht (gebraucht werden: mind. 15 Kanin und 15 Enten pro TN). Bei Bedarf übernehmen wir die Organisation von Schleppenwild, Prüfungsenten und zertifizierten Enten  zum Selbstkostenpreis.
  • Ansetzband
  • Schleppenzieherband
  • Flinte + Munition

Team:

  • Dr. Monika Schroedter & Stefanie Blawe

Der Hund hat während des HZP Kurses grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen. Geschossen wird am Wasser ausschließlich mit Stahlschrot

Tagesworkshop Feld 2

Unsere Jagdhunde sind wichtige und unentbehrliche Helfer bei der Jagd auf Niederwild. Um tierschutzgerecht jagen zu können, müssen unsere Hunde die Nachsuche auf Niederwild beherrschen. Zusätzlich sollen sie Wild für uns finden und uns anzeigen. Diese Fähigkeiten werden auf den Prüfungen u.a. mit den Fächern Schleppe von Haar und Federwild, die Feldsuche und das Vorstehen abverlangt und überprüft.

An unserem Workshop-Tag wollen wir uns intensiv mit der Arbeit der Hunde im Feld auseinandersetzen. Das Vorstehen werden wir mit Hilfe von Taubenwerfern vorbereiten, festigen und praxisnah üben. Individuelle Fragen und Themen werden besprochen, Schwierigkeiten die sich in der vorangegangenen Übungszeit gezeigt haben werden bearbeitet und Lösungen aufgezeigt.

Voraussetzung:

  • der Hund arbeitet bereits erste Schleppen
  • der Hund ist Schussfest im Feld
  • Der Hund steht im Idealfall an der Reizangel vor

Termin:

  • 26.08.2017; 11:00- 17:00 Uhr

Teilnehmerzahl:

  • maximal 10 Gespanne

Kosten:

  • 95,- €  + Wild

mitzubringen sind:

  • Hundepfeife
  • Enten und Kaninchen
  • Flinte und Schrotpatronen
  • Lange Leine und feststehendes Halsband

Team:

  • Dr. Monika Schroedter & Stefanie Blawe

Der Hund hat während des Workshops grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen. Geschossen wird am Wasser ausschließlich mit Stahlschrot.

Tagesworkshop Wasser 2 "Rettungsschwimmer“

Unsere Jagdhunde sind wichtige und unentbehrliche Helfer bei der Jagd auf Wasserwild. Um tierschutzgerecht jagen zu können, müssen unsere Hunde die Nachsuche auf Wasserwild beherrschen. Diese Fähigkeit wird auf den Prüfungen u.a. mit den Fächern Schussfestigkeit am Wasser, bringen der toten Ente aus dem Schilf und im Rahmen der Brauchbarkeit die Arbeit an der lebenden Ente abverlangt und überprüft.

Aufbauend auf unseren ersten Wasserworkshop wollen wir uns jetzt der Arbeit an der lebenden Ente widmen. Hierzu fahren wir nach Mecklenburg Vorpommern. Zusätzlich werden wir weiter an der Standruhe der Hunde arbeiten. Individuelle Fragen und Themen werden besprochen, Schwierigkeiten die sich in der vorangegangenen Übungszeit gezeigt haben werden bearbeitet und Lösungen aufgezeigt.

Voraussetzung:

  • der Hund beherrscht das Bringen der Ente aus dem Schilf
  • der Hund ist Schussfest im Wasser
  • der Hunde ist weitestgehend standruhig am Wasser

Termin:

  • Samstag, den 12.08.2017, 10:00-17:00 Uhr

Teilnehmerzahl:

  • maximal 10 Gespanne

Kosten:

  • 115,- € + Wild

mitzubringen sind:

  • Hundepfeife
  • tote Enten (lebende Enten werden zum Selbstkostenpreis organisiert)
  • Flinte und Schrotpatronen

Team:

  • Dr. Monika Schroedter & Stefanie Blawe

Der Hund hat während des Workshops grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen. Geschossen wird am Wasser ausschließlich mit Stahlschrot.

Bringselverweisen - nützlich oder nur Beschäftigung?

Das Bringselverweisen ist dem Hund einfach beizubringen. Die Hunde haben Spaß daran, man kann es auf dem eigenen Grundstück üben und muss nicht immer ins Revier fahren. Bei der VGP gibt es für ein gelungenes Bringselverweisen bis zu 12 Extrapunkte. Klappt es nicht, kann man dabei aber auch durchfallen. Für den jagdlichen Alltag ist es nützlich, wenn ein tödlich getroffenes Stück in eine undurchdringliche Deckung flüchtet (z.B. Raps oder Moor).

Was braucht man zum Üben?

  • Ein Bringsel, um es an die Schweißhalsung anzuhängen.      
  • Eine getrocknete Wilddecke
  • Jede Menge Leckerlies

Was muss man vorher durchsetzen:

  • der Hund darf die ausgelegte Decke nicht apportieren

Kursleitung:   

  • Dr. Monika Schroedter:  0173 9578382   

Termine/Ort:

  • Einarbeitung: Samstag, den 3.2.2018, 10 Uhr
  • Fortführung: Samstag, den 17.2.2018, 10 Uhr
  • Tannenhof Schönmoor

Kosten:

  • 20,- € pro Termin
  • Wilddecken sind vorhanden

Bringtreue Vorbereitung und Übung Fuchsapport 2018

Für die Teilnahme am VGP Kurs 2018 werden diese 4 Übungstermine als Vorbereitung dringend angeraten!

Themen:

  • Durchsetzen des Apports am Fuchs
  • Üben des Schickens auf 100 Meter Entfernung im Wald

Ziele:

  • Bringtreueprüfung
  • VGP Vorbereitung

Kursleitung:

  • Michael Rippel 0178 - 1705555

Termine/Ort:

  • Sonntag  21.01., 28.01., 04.02., 11.02.2018 jeweils 10 Uhr
  • Treffpunkt ist beim 1.Termin Schönmoor, Übungsfüchse und Apportel werden gestellt
  • ab dem 2. Termin (28.01.2018) Waldrevier, Übungsfüchse sind von den TN mitzubringen, mind. 3,5 kg, max. 5 kg, keine Waidwundschüsse!

Prüfung:

  • am 24.2.2018 findet eine Btr Prüfung in Ahrensbök statt

Kosten:

  • 80,- € plus Revieranteil (10,-€ je TN)

Der Hund hat während der Veranstaltung grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen.

Intensivseminar Schweißausbildung für Welpen und Junghunde

Termin/Ort:

  • Sonntag, den 26.08.2018 auf dem Tannenhof in Schönmoor
  • von 9 Uhr bis ca. 17 Uhr

Mitzubringen:

  • Schweißriemen und Halsung
  • normale Leine
  • Belohnungsbrocken – ausreichend!!!
  • Impfpass mit gültiger Tollwut Schutzimpfung

Kosten:

  • 90,- € pro Gespann, maximal 15 TN, Mittagessen und Getränke sind inklusiv

Seminarinhalte:

  • Ausstattung von Hund und Führer für die Schweißarbeit
  • Vorbereitung des Welpen auf die konzentrierte Nasenarbeit
  • Wie werden Übungsfährten gelegt und markiert?
  • Welche Art der Fährte ist zur Einarbeitung geeignet?
  • Wie motivieren – soll man korrigieren?
  • Rituale einführen – warum?
  • Welche Kommandos gibt man auf der Fährte?
  • Welche Funktion hat der Riemen?

Gesundheit und Versicherung:Teilnehmende Hunde müssen gesund sein und über den altersgemäßen Impfschutz verfügen. Der Hundebesitzer ist dafür verantwortlich, dass eine Absicherung gegen Haftpflichtschäden besteht. Ein Versicherungsschutz durch den Veranstalter besteht nicht.

Verbindliche Anmeldung erforderlich unter Tel.: 04328 170620

Wir freuen uns auf einen spannenden Tag!        

VGP Vorbereitungskurs 2018

Themen:     

  • VGP Fächer (VGPO des JGHV)
  • besonders Fuchsapport, Schweiß, Wildgehorsam
  • Prüfungsordnung, Prüfungsfächer

Ziel:              

  • Vorbereitung des Teams (Hund/Führer) auf die VGP/VPS/GP

Voraussetzungen:

  • Gehorsamsfächer der BP sind durchgearbeitet
  • Fuchsapport ist durchgesetzt und Einarbeitung auf Schweiß ist erfolgt. (sonst bitte vorher Rücksprache mit den Ausbildern für Extratermine)
  • Btr. Kurs ab Januar 2018

Vorhanden sind:

  • Fuchshindernis
  • Decken für die Schweißfährten
  • Rinderblut/Wildschweiß

Mitzubringen sind:

  • Schleppenwild (Fuchs mind. 3,5 max. 5 kg, kein Waidwundschuss)
  • Kanin, Ente
  • Schweißriemen, Halsung, Belohnung

Ausbilder: 

  • Dr. Monika Schroedter: 0173 - 9578382   
  • Michael Rippel: 0178 - 1705555               

Termine/Ort:        

  • 07.05.2018 bis 03.09.2018, Montags, 18 bis ca. 21 Uhr
  • Treffen am 1. Übungstag Tannenhof Schönmoor
  • danach verschiedene Reviere (Plan wird ausgehändigt)
  • und 1 Termin Sonntag, 30.09.2018, 10-12 Uhr, kurz vor den Prüfungen

Kosten:        

  • 400,- € 
  • für 15 Termine am Montag Abend und 1 Termin Sonntag, 30.09.2018
  • Wildgehorsamstermine sind extra

Schleppenwild:

  • Enten, Kaninchen, Füchse muss sich jeder selbst besorgen, 
  • Sammelbestellungen sind möglich
  • gebraucht werden: mind. 10 Kanin und 10 Enten und 5 Füchse pro TN

zusätzlich wenn gewünscht und bei Bedarf:      

  • Generalprobe am Sa/So 18.08./19.08.2018: + 80,- €
  • Einzeltermine wegen Wildgehorsam nach Absprache

Der Hund hat während der Veranstaltung grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen. Am Wasser wird nur mit Nicht-Bleischrot geschossen.

Schweißkurs 2018

Themen:

  • Einarbeitung des Hundes auf Schweiß
  • das Verweisen
  • Motivation/Gehorsam
  • das Verhalten bei Verleitungen

Ziel:

  • Verbands Schweiß Prüfung 20 Stunden / BP II Schleswig-Holstein

vor Beginn des Kurses sind vorzulegen:

  • Fotokopie von Ahnentafel, Lautnachweis und Schussfestigkeitsnachweis

mitzubringen sind:

  • Schweißriemen
  • Belohnung für das Ende

Ausbilder:

  • Dr. Monika Schroedter: 0173  9578382
  • Herbert Kunz: 0170  7831003
  • Astrid Rudat: 01522  8899893
  • Roswitha Reusch: 0170 4968767

Revier:

  • verschiedene Waldreviere

Termine/Ort:

  • ab 09.05.2018 bis 19.09.2018 Mittwochs, 18 Uhr
  • 20 Termine

Kosten:

  • 400,- € / 200,- € plus eventueller Revierbeitrag

Bringtreue Vorbereitung und Übung Fuchsapport 2019

Für die Teilnahme am VGP Kurs 2019 werden diese 4 Übungstermine als Vorbereitung dringend angeraten!

Thema:

  • Durchsetzen des Apports am Fuchs
  • Üben des Schickens auf 100 Meter Entfernung im Wald

Ziele:

  • Bringtreueprüfung
  • VGP Vorbereitung

Kursleitung:

  • Michael Rippel 0178-1705555

Termine/Ort:

  • Sonntag  20.01.2019, 27.01.2019, 03.02.2019, 10.02.2019 jeweils 10 Uhr
  • Treffpunkt ist beim 1. Termin Schönmoor, Übungsfüchse und  Apportel werden gestellt
  • ab dem 2. Termin (27.01.2019) Waldrevier, Übungsfüchse sind von den TN mitzubringen, mind. 3,5 kg, max. 5 kg, keine Waidwundschüsse!

Prüfung:

  • am Samstag, den 16.2.2019  findet eine  Btr Prüfung im Raum  Ahrensbök statt

Kosten:

  • 80,- € plus Revieranteil (10,- € je TN)

Der Hund hat während der Veranstaltung grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen.

Schweißkurs 2019

 Themen:

  • Einarbeitung des Hundes auf Schweiß
  • das Verweisen
  • Motivation/Gehorsam
  • das Verhalten bei Verleitungen

 Ziel:

  • Verbands Schweiß Prüfung 20 Stunden/ BP II Schleswig-Holstein

 vor Beginn des Kurses sind vorzulegen:

  • FK von Ahnentafel, Laut- und Schussfestigkeitsnachweis

 mitzubringen sind:

  • Schweißriemen  und  Belohnung für das Ende

Ausbilder:

  • Dr. Monika Schroedter  0173 – 9578382
  • Herbert Kunz 0170 - 7831003
  • Astrid Rudat  01522 - 8899893
  • Roswitha Reusch 0170 – 4968767

 Reviere:

  • verschiedene Waldreviere

Termine/Ort:

  • ab 08.05.2019 bis 18.09.2019 , Mittwochs 18 Uhr 

Kosten: 

  • 400,- / 200,- € plus eventueller Revierbeitrag 

VGP Vorbereitungskurs 2019

Themen:     

  • VGP Fächer (VGPO des JGHV)
  • besonders Fuchsapport, Schweiß, Wildgehorsam
  • Prüfungsordnung, Prüfungsfächer

Ziel:              

  • Vorbereitung des Teams (Hund/Führer) auf die VGP/VPS/GP

Voraussetzungen:

  • Gehorsamsfächer der BP sind durchgearbeitet
  • Fuchsapport ist durchgesetzt und Einarbeitung auf Schweiß ist erfolgt. (sonst bitte vorher Rücksprache mit den Ausbildern für Extratermine)
  • Btr. Kurs ab Januar 2019

Vorhanden sind:

  • Fuchshindernis
  • Decken für die Schweißfährten
  • Rinderblut/Wildschweiß

Mitzubringen sind:

  • Schleppenwild (Fuchs mind. 3,5 max. 5 kg, kein Waidwundschuss)
  • Kanin, Ente
  • Schweißriemen, Halsung, Belohnung

Ausbilder: 

  • Dr. Monika Schroedter: 0173 - 9578382   
  • Michael Rippel: 0178 - 1705555               

Termine/Ort:        

  • 13.05.2019 bis 09.09.2019 (16 x)
  • Montags 18 bis ca. 21 Uhr
  • Treffen am 1. Übungstag Tannenhof Schönmoor
  • danach verschiedene Reviere (Plan wird ausgehändigt)
  • und 1 Termin Samstag, 28.09.2019, 10-12 Uhr, kurz vor den Prüfungen

Kosten:        

  • 400,- € 
  • für 16 Termine am Montag Abend und 1 Termin Sonntag, 29.09.2019
  • Wildgehorsamstermine sind extra

Schleppenwild:

  • Enten, Kaninchen, Füchse muss sich jeder selbst besorgen, 
  • Sammelbestellungen sind möglich
  • gebraucht werden: mind. 10 Kanin und 10 Enten und 5 Füchse pro TN

zusätzlich wenn gewünscht und bei Bedarf:      

  • Generalprobe am Sa/So 17.08./18.08.2019: + 80,- €
  • Einzeltermine wegen Wildgehorsam nach Absprache

Der Hund hat während der Veranstaltung grundsätzlich eine Warnhalsung mit Telefonnummer zu tragen. Am Wasser wird nur mit Nicht-Bleischrot geschossen.

Jagdhunde-Ausbildung

Um waidgerecht jagen zu können benötigen wir Jäger gut ausgebildete und zuverlässige Jagdhelfer. Über ihren Jagdeinsatz hinaus sollen sie auch gern gesehene Begleiter im Alltag sein. Damit unsere Hunde dieses leisten können müssen sie früh auf ihre Aufgaben vorbereitet und umfassend ausgebildet werden.

Die Jagdhunde Ausbildung von mir begleitet Sie hierbei mit einem umfangreichen Kursprogramm und individuellem Training. Ich habe die Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz zur gewerbsmäßigen Ausbildung von Hunden Dritter/Anleitung zur Ausbildung von Hunden durch den Tierhalter und bin durch Prüfung vor der Tierärztekammer Schleswig-Holstein ermächtigt Sachkundenachweise (theoretische und praktische Prüfung nach dem D.O.Q. Test 2.0) von Hundehaltern abzunehmen, deren Hunde nach dem Hundegesetz als gefährlich eingestuft worden sind.

Ich biete ein Kursprogramm zur Vorbereitung auf einige relevante Prüfungen in den verschiedenen Bereichen der Jägerschaft an. Wenn Sie eine andere Prüfungsvorbereitung für Ihren Hund suchen oder sich einen Welpen gekauft haben, mit dem Sie eine Welpen- und Junghund Ausbildung oder Vorbereitung auf die VJP oder HZP machen wollen rufen Sie mich gern an. Ich kann Ihnen eine gute Ausbildung in Ihrer Nähe empfehlen oder vermitteln.

Dr. Monika Schroedter (www.jagdkurs-segeberg.de)

 

 

 

Schon früh sollten die Hunde auf ihre Aufgaben vorbereitet werden, sei es als späterer Jagdbegleiter oder als gern gesehener Gesellschafter außerhalb unserer jagdlichen Aktivitäten. Daher gibt es gute Jagdhundeausbilder, die jährliche Welpen- und Junghundekurse anbieten und für diejenigen, die Probleme in der Ausbildung haben - egal ob in der allgemeinen oder in jagdlichen Ausbildung - auch Einzelstunden anbieten, um in Ruhe eine Lösung für das bestehende Problem zu finden. Sollten Sie daran interessiert sein, weil Sie einen Welpen oder Junghund haben oder Probleme mit Ihrem Hund haben, dann rufen Sie mich gern an. Ich kann Ihnen eine entsprechenden Kontakt vermitteln.

Bei mir können Sie sich mit Ihrem Jagdhund für die weitere Ausbildung anmelden, wenn Sie die VJP und HZP/BP I in SH bestanden haben und zum Beispiel mit Ihrem Hund eine VGP oder VPS machen wollen, oder eine Verbands Schweißprüfung oder Verbands Fährtenschuhprüfung.

Angebot:

  • Prüfungsvorbereitung für die Verbandsprüfungen (VGP/VPS/VSchwP/VFSP)
  • Spezialprüfungen von Terriern/Wachteln (GP) und für die Brauchbarkeitsprüfungen in SH (BP II)
  • Hilfestellung bei Besorgung von Schleppenwild/Prüfungswild
  • Einzelstunden/Gruppentermine bei Problemen in der Ausbildung
  • Gemeinsame Termine im Schwarzwild Gatter Segeberger Heide

 

Dr. Monika Schroedter

ist seit 1987 als praktische Tierärztin für Kleintiere mit einer Tierarztpraxis in Bad Segeberg tätig. Mittlerweile betreibt sie die Kleintierpraxis zusammen mit zwei Partnerinnen, 2 angestellten Tierärztinnen und 6 Tiermedizinischen Fachangestellten bzw. Auszubildenden.

Monika Schroedter hat die Jägerprüfung 1985 abgelegt und ist in der Försterei Bockhorn, in der ihr Ehemann Klaus Schroedter bis 2002 als Förster tätig war, jagdlich groß geworden. So wurde auch ihre Arbeit mit den Jagdhunden geprägt, weil Klaus Schroedter über 20 Jahre aktiv Hannover`sche Schweißhunde geführt hat und damit in ganz Schleswig-Holstein sehr erfolgreich nachgesucht hat.

1996 legte Monika Schroedter mit der Hündin „Olga von der Drachheide“ den Grundstein für ihren DL Zwinger „von der Segeberger Heide“, aus dem bis heute 8 Würfe mit insgesamt 67 Welpen hervorgegangen sind. Sie hat in dieser Zeit 7 selbst ausgebildete/gezüchtete Hunde erfolgreich auf VGP und 4 selbst ausgebildete/gezüchtete Hunde erfolgreich auf Vschw/VFSP geführt.

Ihr hat als Züchterin einer vielseitigen Jagdgebrauchshunderasse immer die Welpenprägung sehr am Herzen gelegen. Ein durchdachter Aufbau der Welpenprägung in den ersten 8 Lebenswochen ist wichtig aber auch zeitaufwendig. Die Welpen müssen nicht nur auf verschiedenes Wild  - besonders das nicht so wohl riechende Wild  - vorbereitet werden, sondern auch auf so alltägliche Dinge wie das Autofahren, den Kontakt mit Menschen, Joggern, Fahrradfahrern, Treckern und vieles mehr. Auch das Konditionieren des Pfiffs und des Schießens mit dem täglichen Füttern hat sich in den vielen Würfen ausgezahlt. Sie hat immer schussfeste und selbstsichere Welpen abgegeben, mit denen der neue Besitzer sofort in alltäglichen Situationen ohne Angst erscheinen konnte.

Seit 2005 bietet Monika Schroedter Ausbildungslehrgänge zur Vorbereitung auf die Verbands-Prüfungen an. Zu Anfang nur für die Welpen aus ihrem Zwinger - aufgrund der großen Nachfrage in den nächsten Jahren auch allgemein. Auf dem großen Gelände des Hofes in Schönmoor wurden viele Möglichkeiten für die Jagdhundeausbildung geschaffen. Ein großer Teich gibt alle Möglichkeiten für die  Anfangs-Ausbildung am Wasser. Die Weihnachtsbaumkulturen, die komplett eingezäunt sind, bieten für die Welpen und Junghunde alle Möglichkeiten zum freien Laufen. Fuchshindernis und Schleppengelände liegen direkt am Hof und der Wald ist für erste Übungen auf Schweiß sehr gut geeignet.

Nach der Ausbildung zur HZP und zum brauchbaren Jagdhund stehen für die folgenden Kurse weitere erfahrene Jagdhundeführer und Jagdhundeausbilder  mit im Ausbilderteam (Ausbildung zur VGP und VSchwPund VFSP).

 

Kontakt:

Telefon: 04328 170620
Mobil: 0173 9578382
Kontaktformular

   

Waldgeräusche  

   
© Skill Networks