Im Rahmen des Jagdkurses ist es eine Pflichtveranstaltung denn nur mit diesem Zertifikat kann man sich zur Jägerprüfung anmelden. Dass diese Pflicht aber auch interessant, spannend und überaus lehrreich sein kann erlebten die Teilnehmer vom Jagdkurs Segeberg am Samstag, den 11.2.2017.
 
Der Referent Tobias Christer berichtete aus reicher Fangjagderfahrung, die er als Berufsjäger im Inland und Ausland sammeln konnte. Dass sich nun auch noch in der Nacht in einer der Fallen von Kursleiterin Dr. Monika Schroedter ein Fuchs gefangen hatte war ein besonderer Zufall und belebte das Seminar mit einem praktischen Einsatz.
 
Nach einem überwiegend theoretischen Vormittag im warmen Schulungsraum mit vielen Fotos des Referenten aus seiner Praxis wurde der Nachmittag draußen bei frostigem Ostwind etwas weniger gemütlich. So war nach der Demonstration der wichtigsten Fallen auf dem Hof ein Spaziergang zum neuen Fallen Standort ganz angenehm.
 
Im Revier erwartete die Gruppe dann Matthias Dose  (wipprohrfalle) der den Bausatz einer Wipprohrfalle für den Jagdkurs spendiert hatte und selbst den Aufbau überwachte. Mit großem körperlichen Einsatz bei dem gefrorenen Boden wurden die Gehwegplatten verlegt, das Wippgestänge zusammengebaut und dann die 30er Betonrohre an Ort und Stelle gebracht, die Feineinstellung vorgenommen, der Fangmelder installiert und dann fehlt jetzt nur noch der Fallen TÜV damit die Falle auch fängisch gestellt werden kann!
 
Eine rundherum gelungene Veranstaltung, die sicherlich einige Teilnehmer dazu anregen wird die Fangjagd später im Revier auszuüben!!!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   

Waldgeräusche  

   
© Skill Networks